KUFA e.V.
Haynstraße 3
20249 Hamburg


Tel./Fax: 040/484461
Email: info@kufaev.de

Mädchenschule Deh Kepak

Die Mädchenschule Deh Kepak in Kabul wird von KUFA e.V. mit Unterrichtsmaterialien unterstützt. Besonders die Waldorfschulen haben hier durch Spendensammlungen viel Hilfe geleistet.

KUFA e.V. bedankt sich sehr herzlich bei der Waldorfschule für ihre liebevolle Unterstützung! Die vielfältigen Aktionen und das Engagement der Schüler und Schülerinnen zeigen, wie sich Solidarität mit der afghanischen Bevölkerung mit ganz direkten Aktionen praktisch umsetzen lässt.

 

Bilder von der Mädchenschule Deh Kepak


Dankschreiben an alle hilfsbereiten Waldorfschulen

 

Liebe Schülerinnen, liebe Schüler,

als Ihr von dem schweren Schicksal der afghanischen Kinder hörtet, habt Ihr Euch sofort entschlossen zu helfen. Es ist großartig, und es hat einiges gebracht. Wir danken Euch von ganzem Herzen und überbringen Euch hiermit den Dank der von Euch unterstützten Schülerinnen und Schüler der Dehkepak-Schule.

Hundert Schülerinnen müssen nun nicht mehr auf dem Boden sitzen. Denn dank Eurer Hilfe konnten 50 Doppeltische mit Bänken angeschafft werden. Weiterhin wurden 30 Wandtafeln, 2000 Stifte, 2000 Hefte, Teppichboden für einige Klassenräume, die noch keine Möbel haben, fünf Ventilatoren sowie 10 Stühle und 5 Tische für die Lehrer angeschafft (siehe Video und Foto).

Hierfür habt Ihr Euch, liebe Schülerinnen und Schüler der verschiedenen Klassen der Freien Waldorfschulen, viel Mühe gegeben und euch fabelhafte Ideen einfallen lassen:

 

  • Die 8. Klasse der Freien Waldorfschule Kaltenkirchen teilte sich in drei Gruppen auf und sammelte Spenden in verschiedenen Stadtteilen ihrer Stadt. Bei einer Monatsfeier ihrer Schule boten sie ein vielfältiges Büffet zugunsten der Dehkepak-Schule an. Dazu kam noch die Spende einer ihrer Lehrer, der das Honorar seines Vortrags seinen Schülern für den guten Zweck spendete.
  • Die 8. Klasse der Freien Waldorfschule Schwerin hat auf dem Adventbasar einen Bücherflohmarkt organisiert und den gesamten Erlös der Dekepak-Schule gespendet. Dazu schrieben sie noch gemeinsam der 8. Klasse der Dehkepak-Schule einen Brief und schickten ihr ein paar Fotos von ihrem Flohmarkt. Beides ist sowohl auf unserer Internetseite als auch in dem mitgeschickten Videofilm zu sehen.
  • Eine originelle Idee hatte auch die Gruppe des freien Religionsunterrichts der 8. Klasse der Rudolf Steiner-Schule Siegen: Sie verkauften einmal wöchentlich selbstgebackenen Kuchen bei der Lehrerkonferenz. Außerdem erarbeitete sie noch einen Text über Afghanistan, den sie sich abschnittsweise gegenseitig referierten. Sie haben durch ihre Aktionen eine gute Summe von Euros gesammelt und der 8. Klasse der Dehkepak-Schule zu Verfügung gestellt.
  • Einen sehr persönlichen Beitrag leistet zur Zeit die 10. Klasse der Freien Waldorfschule Wangen. Sie übernahm für ein Jahr eine Patenschaft für eine Klasse der Dekepak-Schule. Jeder Schüler hat sich verpflichtet, 1 Euro monatlich von seinem Taschengeld dafür zu zahlen. Dies legte die Klasse vertraglich mit KUFA e.V. fest.
  • Die 9. Klasse der Freien Waldorfschule Vaihingen möchte die Patenschaft für ein afghanisches Kind übernehmen. Mit einem Betrag von 30 Euro kann man einer Familie ermöglichen, das Patenkind zur Schule zu schicken. Mit solchen Projekten ermöglichen wir den armen Familien, mindestens eines von ihren Kindern zur Schule zu schicken.
  • Die Schüler der Freien Waldorfschule Flensburg haben durch verschiedene Jobs, die sie durchgeführt haben, unserem Komitee einen beträchtlichen Betrag zu Unterstützung der Dekepak-Schule überwiesen.


Die Gesamtsumme, die uns die oben genannten Waldorfschulen überwiesen haben , beträgt 2.647,49 Euro. Von diesem Geld wurden im Juni 2003 die oben erwähnten Materialen besorgt und in demselben Monat von unserem Mitglied und Projektleiterin, Frau Hassib, in einer feierlichen Stunde in Gegenwart der Schülerinnen der 8. Klasse und der 10. Klasse der Leiterin der Schule übergeben. (Siehe unsere Internetseite, Video und Foto)

Liebe Schülerinnen, liebe Schüler,

Eure Aktionen sind so vielfältig und großartig, danke!!!!

An dieser Stelle möchten wir besonders unserem Mitglied, Herrn Wolfgang Weirauch, Waldorflehrer, Autor und Herausgeber der Flensburger Hefte, herzlich danken. Er hat in seinen zahlreichen Vorträgen über Afghanistan seine Zuhörer auf die Projekte von KUFA e.V. aufmerksam gemacht und die Waldorfschüler und Schulleitungen zu einer Schulpatenschaft in Afghanistan aufgerufen. Weiterhin hat er in seinen Flensburger Heften Nr. 76 und Nr. 77 über die Zerstörung und das unvorstellbare Elend in Afghanistan berichtet. Auch dort hat er die Leser zum Spenden für Kufa-Projekte aufgerufen, wodurch wir einige neue Spender bekommen haben. Danke, Wolfgang!!!

Eure Hilfe ist angekommen bzw. kommt immer noch an. Auch in Zukunft werdet Ihr von den Schülern direkt aus Kabul Antwort bekommen.

Briefkontakte sind nach wie vor sehr wünschenswert, aber wie die meisten von Euch wissen, zur Zeit noch etwas umständlich, da es noch keinen normalen Postverkehr mit Afghanistan gibt. Die Briefe müssen von unseren Mitarbeitern persönlich überbracht werden, was natürlich einige Zeit braucht. Den ersten Antwortbrief schicken wir Euch allen, denn die Freude und der Dank für die Hilfe gilt jedem von Euch. Der Brief ist gemeinsam von der Schulleiterin und vier Schülerinnen als Vertretung für die gesamte Schule verfaßt worden. Sicher wird es bald auch möglich sein, Briefwechsel mit einzelnen Schülern zu führen.

Ein Vertreter von KUFA e.V. wird voraussichtlich im Oktober nach Kabul reisen, um dort ein weiteres Projekt, das Frauen- und Waisenhaus, offiziell zu eröffnen. Darüber könnt Ihr Euch auch über unsere Homapege informieren. Selbstverständlich wird unser Mitarbeiter alle bis zu seiner Abreise hier eingetroffenen Briefe und Fotos von Euch mitnehmen und sie dort den Schülern persönlich übergeben. Er wird dort die Schüler der Dehkepak-Schule noch einmal ermutigen, Euch persönlich zu schreiben, auch in Dari oder Paschto (Dari und Paschto sind zwei offizielle Sprachen des Landes). Die Briefe können wir Euch dann übersetzen.

Wenn wir aus Kabul zurückkommen, werden wir Euch bestimmt neue Fotos und Filmmaterial mitbringen. Wenn Ihr wollt, werden wir Euch dann auch in Eurer Schule besuchen und über die aktuelle Lage informieren.

Wir wünschen Euch viel Liebe und viel Kraft, damit Ihr weiter den Menschen in Not helfen könnt.

Mit herzlichen Grüßen

Euer Rahman Nadjafi

 

Antwortbrief von Schülerinnen der Mädchenschule Deh Kepak


Die Schulleitung und die Vertreterinnen der 8.Klasse der Mädchenschule Dekepak möchte sich hiermit im Namen der Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler unserer Schule für die großartige Unterstützung durch die Schüler der "FREIEN WALDERFSCLLER" und für ihre Geldsammlung, womit für uns ein kleiner Teil des wichtigsten fehlenden Schulmaterials angeschafft wurde, herzlich bedanken.

 

Die Unterstützung der Schülerinnen der 8. Klasse von der "FREIEN WALDERFSCLLER", die sich für uns mit großem Arbeitsaufwand und starkem Gefühl und viel Liebe als Mitmenschen angagiert haben, bedeutet in einer solchen schweren Lage nach 23 Jahren Krieg, durch den wir alles verloren haben, ein kleines Tröpfchen Wasser, welchen man in den durstigen Mund tropft.

Bitte nehmen Sie noch einmal unseren tiefsten Dank entgegen. Wir möchten erwähnen, dass unsere Heimat wieder blühen wird. Diejenigen, die in dieser schweren Lage an uns denken, werden wir nie vergessen und es wird das Andenken an ihre gefühlvolle Unterstützung von Generation zu Generation weiter gegeben werden.

 

Wir wünschen Euch allen gute Gesundheit, viel Erfolg in der Schule und ein glückliches langes Leben.

 

Unterschrift der Schulleitung der Mädchenschule Dekepak

Unterschrift der Vertreterinnen der 8. Klasse der Mädchenschule Dekepak Marjam, Chatera, Farida, Narges, Giti

 

Bild Anklicken zum Vergrößern