KUFA e.V.
Haynstraße 3
20249 Hamburg


Tel./Fax: 040/484461
Email: info@kufaev.de

Frauen- und Waisenhaus Kabul

Das Frauen- und Waisenhaus von KUFA in Kabul wurde 2003 eröffnet und bietet alleinstehenden Frauen und elternlosen Kindern ein neues Zuhause. Kinder und Jugendliche erhalten hier eine Schulbildung und Frauen haben die Möglichkeit, in der hauseigenen Schneiderei zu arbeiten.

Durch die Kriege in Afghanistan leben besonders Frauen in extremer Armut und sind sich nach jahrelanger Unterdrückung ihrer Rechte und Möglichkeiten auf ein selbstbestimmtes Leben kaum bewusst. Aufgrund dieser Tatsache und dem Mangel an Ressourcen ist es ihnen nicht möglich, ohne äußere Hilfe Entwicklungschancen wahrzunehmen. Mit der Renovierung des Gebäudes wird ihnen eine eigene Einkommensmöglichkeit und Lebensraum gegeben. Dies stärkt die Rolle der Frauen durch ökonomische Unabhängigkeit, ermöglicht ihnen eine gleichzeitige Ausbildung im allgemeinen und in der Textilbranche im speziellen, bietet ihnen eine aktive Teilnahme an Sozialreformen und am Wiederaufbau ihres Landes, und sichert ihnen, ihren Kindern und den aufgenommenen Waisen damit die Grundlage ihres Lebens.

 

Die Frauen organisieren Alltag und Arbeit als Gemeinschaft, in der alle anfallenden Aufgaben nach einem Rotationsverfahren erledigt werden. So bekommt jede Frau die Möglichkeit, in unterschiedlichen Bereichen Erfahrungen zu sammeln und sich ihrer Fähigkeiten bewusst zu werden. Die Organisationsstruktur setzt sich zusammen aus einer Direktorin und einer Assistentin, die beide festangestellte Fachkräfte sind und Fremdsprachenkenntnisse besitzen, und fünf Unterabteilungen. Die Unterabteilungen bestehen aus: Bildung, Nähen, Ernährung, Hygiene und Einkauf. Alle Unterabteilungen sollen von jeweils drei Frauen besetzt werden. Im Rotationsverfahren ist jede Frau für einen bestimmten Zeitraum für eine Abteilung verantwortlich.

 

Neben den oben genannten Aufgabenbereichen arbeiten die Frauen 6 Stunden täglich in ihrer Nähkooperative. Die Frau, welche die Funktion der Direktorin übernimmt, hat die Aufgabe, die Nähprodukte auf dem lokalen Markt in Kabul zu verkaufen. Als Abnehmer kommen zudem örtliche Regierungseinrichtungen oder private Auftraggeber in Frage. Wenn möglich soll sich der Verkauf nicht nur auf den lokalen Markt beschränken. Die Assistentin kümmert sich um den Produktionsablauf.

 

Zusätzlich sollen für die Frauen regelmäßige Schulungen stattfinden, die ihnen zu Eigenständigkeit und Selbstverwaltung verhelfen. Sie sollen sich ihrer Rechte bewusst werden und somit ihr Leben selbstbewusst und selbstbestimmt innerhalb ihrer Gemeinschaft gestalten und nach außen tragen können.

 

Die im Frauen- und Waisenhaus lebenden Kinder und Jugendlichen erhalten in einem zweistöckigen Neubau Ausbildung in Englisch und Computerkenntnissen.

 

Bilder 2006

Bilder 2005 

 

Wie Siarahman ein neues Zuhause fand 

 

Ein kurzer Bericht in Bildern über den Einzug des kleinen Siarahman in das Frauen- und Waisenhaus. weiter lesen...

 

Nina Hagen übernimmt Schirmherrschaft

 

Die Schirmherrschaft für das "Frauen- und Waisenhaus in Kabul" hat die Künstlerin Nina Hagen übernommen. KUFA e.V. und alle Frauen und Kinder bedanken sich ganz herzlich bei Nina Hagen für ihr großes Herz!

 

Eine kleine Message von Nina Hagen:

 

Religion ist zu lieben und zu helfen
Wie eine gute Mutter!
Ob du nun ein Moslem bist oder ein Jude
Ein Christ, ein Buddhist........ Oder ein Hindu.......
Ein Jogi, eine Blume, oder ein Gu - Ru! Du!!
Liebe ist Gott und Gott ist Liebe
Und er liebt
Dich............... !!!!

 

Bitte unterstützen Sie uns, damit wir vielen weiteren notleidenden Kindern und Frauen in diesem fernen Land helfen können!

 

Eure Nina Hagen, Berlin