KUFA e.V.
Haynstraße 3
20249 Hamburg


Tel./Fax: 040/484461
Email: info@kufaev.de

Zusammentreffen der Kinder und Familien im Monat Januar 2016

Feier zur Jahresabschlussprüfung, Beginn der Ferienkurse und monatliche Geldauszahlung.

Am Freitag den 20.01.2016 fanden sich die Kinder und Jugendlichen sowie deren Familien und einige eingeladene Gäste in unserem Haus zusammen. Sie wurden von Herrn Samandar und unserem Personal sehr herzlich empfangen und begrüßt.

 

 

 

 

 

 

 

Es herrschte eine frohe und feierliche Stimmung, denn die Jahresprüfung ist sehr gut ausgegangen: Alle haben die Prüfung bestanden. Sieben Kinder und Jugendliche haben ihre Jahresprüfung mit den bestmöglichen Noten eins, zwei und drei bestanden. Um unsere Wertschätzung zu zeigen, belohnen wir sie dafür mit einer Auszeichnung und kleinen Geldpreisen zwischen 10 und 20 USD.

 

Anschließend wurde gemeinsam Brennholz gesammelt, um den weiteren Tag gemütlich und feierlich mit einem Feuer zu begehen.

 

 

 

 

Unsere Tischlerjungen überraschten ihren seelischen Vater Herrn Samander mit einem wunderschönen Geschenk, indem Sie ihm Werke ihrer eigenen geschnitzten Handarbeit überreichten. Wie Herr Samandar sich über das Geschenk freute und es dankbar entgegen nahm, zeigt dieses Photo.

 

 

Auch der Vorsitzende von KUFA e.V., Herr Rahman Nadjafi, war angenehm überrascht und gerührt von dieser Geste, mit der die Jugendlichen ihre Verbundenheit zu unserem Projekt ausdrückten.

 

Die Jungs und Mächen aller Altersklassen feierten und spielten zusammen, wobei sie von einer Sozialädagogik-Studentin der Universität Kabul betreut wurden. Die Spiele sind auf gemeinsames Lernen ausgelegt und so gestaltet, dass die Kinder sich geschlechterübergreifend respektieren und als ebenbürtig ansehen. Die Pädagogin erzählte anschließend, alle Kinder hätten mit viel Freude an den Spielen teilgenommen und wären liebevoll miteinander umgegangen.

 

 

 

 

 

 

 

Um mehr Kapazität für die wachsende Anzahl Kinder zu schaffen, wird das Haus momentan von unseren Tischlerjungs eigenhändig vergrößert. Die Älteren und Erfahreneren unter ihnen arbeiten unter der Anleitung ihres Meisters zusammen an der Konzipierung des Ausbaus. Sie finden es großartig, gemeinsam im Team einen Raum für die kommenden Kinder zu schaffen.

 

 

 

 

 

 

Damit die Kinder auch außerhalb ihrer regulären Schulzeiten gefördert werden, wurde ein neuer Lehrplan speziell für ihre Ferien entwickelt. Sechs mal die Woche wird abwechselnd Mathematik, Sozialkunde, Dari, Englisch und Elektrik gelehrt. Der Tischlerkurs findet durchgängig statt.

 

Die Kinder sind also gut beschäftigt, bleiben der Straßenarbeit fern und verbringen ihre Zeit gemeinsam an einem sicheren Ort, wo sie sich frei entfalten können und stets vertraute Ansprechpartner für private und schulische Angelegenheiten vorfinden.

 

Über das große Angebot sind die Kinder begeistert, denn sie haben hier die Möglichkeit, ihr eigenes Potential auszuloten. Die Kinder müssen keine Angst davor haben, etwas nicht zu schaffen, da Wert darauf gelegt wird, dass kein Leistungsdruck ausgeübt wird. Ihnen wird vermittelt, dass es niemand vermag, über die Fähigkeiten des Anderen zu urteilen.

 

Sie lernen sich gegenseitig zu motivieren, Eigeninitiative zu ergreifen und zusammen als Gruppe zu arbeiten, in der jedes einzelne Individuum und dessen Meinungen besonders geschätzt wird, so dass sich alle gerne einbringen und sich bewusst als Teil des Ganzen verstehen.

 

Auch nach den Ferien bleibt das Lehrangebot in Form eines an die Schulzeiten der Kinder angepassten Lehrplans bestehen, mit besonderem Fokus auf nachhaltiger Vermittlung des bewussten Verständnisses von Freiheit, sozialer Gerechtigkeit, Gleichheit und allgemeinen ethischen Werten.

Anschließend wurde wie immer gemeinsam gegessen und das Geld an die Familien ausgezahlt.

 

Unterricht in Sprachen und Sozialkunde

 

 

 

 

 

Mathematikunterricht

 

Elektrotechnik

 

 

 

 

 

 

Tischlerkurs

 

 

 

 

 

 

 

Gemeinsames Essen und Geldauszahlung