KUFA e.V.
Haynstraße 3
20249 Hamburg


Tel./Fax: 040/484461
Email: info@kufaev.de

Zusammentreffen der Kinder und Familien im Monat Dezember 2015

Ein Bericht von Herrn Rashid aus Kabul

Zum 30.12. 2015 wurden die Kinder und ihre Familien bzw. sonstigen Begleiter zu dem regulären monatlichen Treffen in unser Haus eingeladen. Nach dem herzlichen Empfang durch Baqi Samandar, dem seelischen Vater der Kinder, und unseren Mitarbeitern und einer Zeit zur Begrüßung für alle auch untereinander, entstand rasch eine familiäre Atmosphäre.

 

Ein besonderer Schwerpunkt dieses Treffens war das Thema „Menschlichkeit“.

 

Zunächst wurde sich ausgiebig nach dem Gesundheitszustand der Anwesenden erkundigt.

 

Herr Samandar und die Lehrer besprachen mit den Kindern die Noten ihrer Prüfungen. In der Vergangenheit gab es einige Kinder, die Prüfungen nicht bestanden hatten. Nachdem mit ihnen über diese Thematik gesprochen und ihnen weitergeholfen wurde, hat sich nun die Anzahl der Schüler, die alle Prüfungen erfolgreich gemeistert haben, deutlich erhöht.

 

Unter den Kindern sind mittlerweile zehn, die unter anderem die besten, zweitbesten und drittbesten Schüler ihrer gesamten Klasse sind. (In einer Schulklasse können bis zu 60 Kinder sein.) Diese Kinder werden, wie angekündigt, von KUFA eine Auszeichnung verbunden mit einem Preis bekommen. Wer mit Eins abgeschlossen hat wird 20,- USD, diejenigen mit einer Zwei 15,- USD und diejenigen mit einer Drei 10,- USD erhalten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zur nun folgenden Handarbeitsstunde verteilte Herr Samandar dazu die notwendigen Materialien.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Abdulla Nejat, ein Aktivist der Zivilgesellschaft aus Kabul, war bei diesem Treffen auch dabei und hat sich nach seinem Vortrag zum Thema Menschlichkeit und Gerechtigkeit mit den Kindern über ihr persönliches Verständnis und ihre Wahrnehmung von Menschlichkeit und Gerechtigkeit in der afghanischen Gesellschaft unterhalten. Herr Nejat hat außerdem Flyer verteilt und im Anschluss an den Film insbesondere die Gerechtigkeit zwischen Männern und Frauen in Afghanistan thematisiert.

 

Es wurde den Kindern ans Herz gelegt, nicht über andere Menschen zu urteilen, kein Schubladendenken zu entwickeln, alle als gleichwertig anzusehen, jeden liebevoll zu behandeln, egal ob der andere Mensch Freund, Teil der Familie oder ein Unbekannter ist. Auch in Zukunft sollen im Haus die allgemeinen Werte der Menschlichkeit und Gleichheit regelmäßig thematisiert werden.

 

Um die Kinder im gemeinsamen, liebevollen und gleichberechtigten Zusammenarbeiten zu üben, wurde für den Winter, ein speziell darauf ausgerichteter Stundenplan für alle Kinder angefertigt. Da das Schuljahr nun beendet ist und die langen Ferien jede Menge freie Zeit für die Kinder bedeuten, wird ein Ferienlernprogramm in unserem Haus angeboten. Es soll verhindert werden, dass sich die Kinder heimlich auf die Straße zum Spielen oder Arbeiten begeben oder dass sie sich mit anderen unproduktiven Tätigkeiten beschäftigen, die für ihre Lernentwicklung nicht förderlich wären. In unserem Haus sind sie stets unter liebevoller Beobachtung und gehen gemeinsamen Tätigkeiten nach, wie zum Beispiel freies gemeinsames Spielen, Kochen und Lernen.

 

Die lange Ferienzeit wird dazu genutzt, an den bisherigen Schwierigkeiten der Kinder zu arbeiten und ihnen im Hinblick auf ihre Probleme weiter zu helfen. Weil die Lehrmethodik der afghanischen Schulen leider keineswegs dem europäischen Standard gleichkommt, wurde unser Lehrplan differenziert ausgearbeitet, um die Kinder auch über die Schule hinaus zu fordern und zu fördern. Jeden Tag werden ab jetzt Mathematik, Physik, Chemie, Biologie, Dari, Englisch, Elektrik und Pashto unterrichtet sowie Computerkurse gegeben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dann wurde in gemütlicher freundliche Atmosphäre gemeinsam gegessen.

 

 

 

 

 

 

Die Jugendlichen arbeiten an neuen Räumlichkeiten

 

 

 

Abschied mit Gruppenfoto

 

 

 

Zum Schluss wurde die monatliche Unterstützung an die Kinder ausgezahlt.