KUFA e.V.
Haynstraße 3
20249 Hamburg


Tel./Fax: 040/484461
Email: info@kufaev.de

Weihnachtsgruß

Ein Gruß zu Weihnachten und ein kurzer Blick auf unser Projekt in Kabul vom KUFA-Vorsitzenden Rahman Nadjafi.

Sehr geehrte, liebe Leser,

Schon wieder ist ein Jahr vergangen und bald ist Weihnachten. Die Botschaft von Weihnachten: "Es gibt keine größere Kraft als die Liebe. Sie überwindet den Hass wie das Licht die Finsternis." Diese universelle Wahrheit sprach auch der große Menschenrechtler Martin Luther King aus und sie ist auch die Kraft, aus der heraus wir seit vierzig Jahren den Not leidenden Menschen in Afghanistan, vor allem Frauen und Kindern, beistehen.

Bei den unzähligen Aktivitäten, von Nahrungs-, Kleidungs- und Medikamentenlieferungen über die  Einrichtung von Schulen und Kliniken in den pakistanischen Flüchtlingslagern, dem Aufbau eines Frauen- und Waisenhauses in Kabul bis zu unserem Projekt "Straßenkinder und Familien", mit dem wir den Straßenkindern von Kabul seit 2008 zu einer besseren Zukunft verhelfen, steht der Aspekt der Bildung für KUFA e.V. im Vordergrund.

Allen Kindern in unserem Projekt geht es gut. Sie fühlen sich unter der Betreung ihres seelichen Vaters Baqi Samandar und ihren liebevollen Betreuern und Ausbildern in ihrem "Nest" (Kashana) wohl und sicher. Sie nehmen begeistert, auch in den Ferien, die Lernangebote wahr. Einige unserer Straßenkinder, sowohl Mädchen als auch Jungs, haben im laufe der Jahren Abitur gemacht und ein Studium aufgenommen.

Zusätzlich zu den hundert Kindern unseres Projektes kommen täglich noch mehr als zweihundert weitere in unser "Nest". Sie bekommen dort zwar eine warme Mahlzeit und, ermöglicht durch die Einstellung von neuen Lehrern, die Möglichkeit zur Teilnahme an Schulunterricht oder Ausbildung. Um sie jedoch um ganz von der gefährlichen Arbeit auf der Straße zu befreien, bräuchten wir noch weitere Paten und Unterstützer.

In diesem Jahr feierte KUFA e.V. sein vierzigjähriges Bestehen. Zu diesem Anlaß ergriff Frau Aryan Ahmadi von unserer Münchener Ortsgruppe die Initiative, um in Kabul etwas gegen die zunehmende Unterversorgung mit Trinkwasser zu tun.

 

Mit verhältnismäßig geringen Mitteln (ca. 2500 €), die gezielt für diesen Zweck gespendet wurden, konnte KUFA e.V. in einem der zahlreichen Armenviertel einen Brunnen bauen. Da der Grundwasserspiegel durch den hohen Wasserverbrauch der Wohlhabenderen, Kaufhäusern und Hotels stark gesunken ist, leiden gerade die Bewohner armer Stadtteile unter zunehmendem Wassermangel.

Wir danken Ihnen, auch im Namen unserer Kinder, für Ihre treue Unterstützung und wünschen Ihnen eine besinnliche Adventszeit, frohe Weihnachten und ein gutes neus Jahr bei guter Gesundheit und mit viel Freude!

Liebe, herzliche Grüße,
A. Rahman Nadjafi