KUFA e.V.
Haynstraße 3
20249 Hamburg


Tel./Fax: 040/484461
Email: info@kufaev.de

Weihnachtsbrief an unsere Unterstützer

DUNKELHEIT KANN NUR MIT LICHT BESIEGT WERDEN - Weihnachten, das Fest der Liebe, steht vor der Tür. Weihnachten ist auch das Fest des Lichts, welches über die Dunkelheit siegt. Nicht zufällig wird es zur Wintersonnenwende gefeiert, wenn das Licht langsam wieder die Oberhand gewinnt.

Von einem anrührenden „Lichtstrahl“ möchten wir gleich zu Beginn berichten: Als ein neunjähriges Mädchen aus München an einem heißen Sommertag draußen spielte, Durst bekam und sich Limonade holte, fiel ihr ein, dass die Straßenkinder in Afghanistan weder spielen noch sich einfach etwas zu trinken holen können. So beschloss sie, selbstgemachte Limonade an Passanten zu Gunsten der Straßenkinder zu verkaufen. Ihr selbst geschriebener Bericht darüber ist unter www.kufaev.de (News) zu lesen.


Viel, viel Licht brauchen wir in dieser Zeit, in der nicht nur im nahen und mittleren Osten Krieg, Elend und Terror herrschen. Zu hunderttausenden sind die Menschen gezwungen, ihre geliebte Heimat zu verlassen.


Auch aus Afghanistan, wo die Lage zunehmend gefährlicher wird, fliehen immer mehr Menschen, um dem Terror zu entkommen. Viele andere gehen nicht, sondern versuchen, sich gegen die Ausbreitung des Terrors zu wehren. Der Einsatz von KUFA für die Straßenkinder in Afghanistan leistet einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Lebensbedingungen vor Ort und damit auch gegen die Fluchtursachen.


Dank Ihrer Hilfe betreuen wir in unserem „Straßenkinder-Projekt“ 100 Kinder, allen geht es gut. Auf der Warteliste stehen weitere 40 Kinder und Jugendliche, die schon jetzt pädagogisch betreut und auf die Aufnahme in unser Projekt vorbereitet werden.


Wie in jedem Jahr zu Weihnachten möchten wir Ihnen einen kurzen Bericht über Ereignisse und Entwicklungen des vergangenen Jahres in unseren Projekten geben:


Anfang dieses Jahres wurde mit unseren Partnerorganisationen „SOS-Kinderdorf Weltweit“ und „Gutes Tun“ ein Assessment in Kabul durchgeführt, welches zur Zufriedenheit aller Beteiligten positiv verlief. „SOS-Kinderdorf Weltweit“ bleibt ein starker Partner an unserer Seite und unterstützt KUFA weiterhin, ebenso der Verein „Gutes tun“. Mehr www.kufaev.de (News)


Dadurch ist es möglich geworden, das Haus in Kabul, welches wir bisher einmal im Monat umsonst zur Verfügung hatten, seit August dauerhaft anzumieten und täglich für unsere Kinder zu öffnen. Die schulischen Leistungen werden überprüft, und die Kinder erhalten entsprechend intensive Nachhilfe in allen Fächer. Mehr www.kufaev.de (News)


Nach dem letzten Massaker des sog. IS hat  KUFA  für die Verpflegung der Angehörigen der Opfer des Massakers, die in Kabul im „Zelt der Gerechtigkeit“ protestiert haben, 1000 USD gespendet.  Mehr www.kufaev.de (News)

 

Im Februar dieses Jahres hat KUFA eine Mahnwache in Hamburg gegen die zunehmende Gewalt gegen Frauen und Mädchen durchgeführt.  Mehr www.kufaev.de (News)


Seit Jahren unterstützen wir die Mädchenschule Dekepak. In diesem Jahr wurde es notwendig, die Außenmauern dieser Schule zu erhöhen, um sie vor Angriffen der Taliban, die entschiedene Gegner von Bildung für Frauen sind, zu schützen. Dies und der Bau neuer Häuschen für die Wächter der Schule wurde durch die Jahrespatenschaft von „Fernstudium Waldorfpädagogik“ ermöglicht. Mehr www.kufaev.de (News)


Im Juli verteilten wir anlässlich des Fastenmonats an 115 der ärmsten, unter dem Existenzminimum lebenden Familien Grundnahrungsmittel im Werte von 5000 USD.  Mehr www.kufaev.de (News)


Ebenfalls im Juli organisierte unsere Ortsgruppe München unter Leitung von Frau Aryan Ahmadi eine Benefiz-Veranstaltung im Thomas-Mann-Gymnasium in München, bei welcher 820,-€ eingenommen wurden. Wir danken den Spendern und dem Schulleiter, dass er es ermöglichte, die Veranstaltung durchführen zu können. Mehr www.kufaev.de (News)


Die monatlichen Treffen aller Kinder und ihrer Begleiter finden regelmäßig statt. Nach Gesprächen und einem schönen Essen in familiärer Atmosphäre wird den Kindern ihre monatliche Unterstützung ausgehändigt. Mehr www.kufaev.de (News)


Der Kunst- und Fotografie Unterricht konnte ausgeweitet werden, was dem seelischen Befinden der Kinder und Jugendlichen sehr gut tut. Auf kreative Weise setzen sie sich mit ihren zum Teil traumatischen Erlebnissen auseinander. Sie erlernen Techniken, die sie dann frei anwenden dürfen, in der Suche nach Motiven beim Fotografieren und dem freien Ausdruck beim Malen und Zeichnen.


Die Tischler-Ausbildung entwickelt sich hervorragend. Die Jugendlichen machen erstaunliche Fortschritte und stellen inzwischen wunderschöne Kunsttischler-Arbeiten nach Nuristanischer Tradition her. Mehr www.kufaev.de (News). Auch die Schneider-Ausbildung entwickelt sich gut. Mit Freude und viel Geschick lernen vorwiegend Mädchen Nähen und Sticken.


Ein besonderer Schwerpunkt ist der Unterricht in Ethik, für die Kinder und auch deren erwachsene Betreuer. Die Gruppe ist bewusst so zusammengestellt, dass alle Volks- und Religionsgruppen vertreten sind. Ganz praktisch kann so z.B. die Gleichwertigkeit von unterschiedlichen Stammeszugehörigkeiten, Religionen und Geschlechtern erfahren werden. Inzwischen haben die Teilnehmer z.B. realisiert, dass Hindus, die in Afghanistan in allen Bereichen diskriminiert werden, prima Spielkameraden und Freunde sind und dass es unmenschlich ist, Vorurteile gegen Menschen zu haben.


Mit den Kindern und ihren Begleitern werden die universellen Menschenrechte erarbeitet, die jenseits aller Religionen gelten. Gerechtigkeit, Toleranz und Hilfsbereitschaft werden gepflegt. Aber auch auf die Entwicklung eines klaren, freien, reflektierten, und eigenständigen Denkens wird größter Wert gelegt. Die Kinder und Jugendlichen werden selbstbewusst, selbstsicher und gut gerüstet, um sich zum Einen ihr Leben weitgehend selbstbestimmt aufbauen zu können und zum Anderen gegen jeglichen Fanatismus und Anwerbung durch Terrorgruppen gewappnet zu sein. Auch erleben sie an Herrn Samandar, ihrem seelischen Vater und Ehren-Vorsitzendem von KUFA, engagiertem Aktivist der zivilgesellschaftlichen Bewegung Afghanistans, wie man sich für gesellschaftliche Verbesserungen einsetzt.


Bitte helfen Sie mit, dass immer mehr Licht erstrahlt und unterstützen Sie unser wachsendes Projekt. Es warten so viele Kinder darauf, endlich aufgenommen werden zu dürfen und unsere monatlichen Kosten sind durch die Erweiterung des Projekts enorm gestiegen.


Wir danken Ihnen für Ihre Hilfe und bitten Sie auch in diesem Jahr darum, in Ihrem Familien- Freundes- und Bekanntenkreis von unserer Arbeit in Kabul zu erzählen und weitere Paten und Spender zu gewinnen.


Von Herzen wünschen wir Ihnen eine besinnliche Adventszeit, frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr mit viel Liebe und Gesundheit.


Mit besten, lieben Grüßen
A. Rahman Nadjafi