KUFA e.V.
Haynstraße 3
20249 Hamburg


Tel./Fax: 040/484461
Email: info@kufaev.de

Treffen der unterstützten Familien im Juni 2018

Ein kurzer Bericht über das Treffen und was vergangenen Monat in unserem Straßenkinder-Projekt in Kabul anlag.

Die Strassenkinder wurden ins Büro von KUFA e.V. und ASCRCO eingeladen, um Schulkleidung und Schuhe zu erhalten. Die Spende wurde bereitgestellt vom Verein VISIONS FOR CHILDREN (www.visions4children.org) aus Hamburg, der einen Monat zuvor bereits ein Ramadan-Lebensmittelpaket (traditionelle Beiram-Kekse und Kuchen-Spezialitäten) für die Strassenkinder organisiert hatte. Beide Spenden wurden von unserer Partnerorganisation ASCRCO vor Ort persönlich an die Kinder verteilt.

An dieser Stelle möchten wir unseren besonderen Dank an VISIONS FOR CHILDREN für ihre grossartige Initiative aussprechen. Wir sind euch von ganzem Herzen dankbar, dass ihr zusammen mit uns den Strassenkindern so wunderbar geholfen habt!

 

 

 

 

 

Wie wir bereits im letzten Monat berichtet haben, besuchen die Kinder einmal wöchentlich das Ackerfeld, das wir für den Ökologie-Kurs gepachtet haben. Dort konnten sie im vergangenen Monat bereits Porree und Fruehlingszwiebeln für ihren täglichen Gebrauch ernten, und innerhalb des Projekts wurde das tägliche Mittagessen dadurch auf grossartige Weise bereichert.

Wer fleissig mitliest, weiss, dass unser Weizen im Mai leider noch nicht erntebereit war. Aber nun ist er es! Die Kinder und Jugendlichen haben diesen Monat erstmalig den Weizen unter Aufsicht eines Bauern geerntet.

 

 

 

 

Einige Kinder und Jugendliche haben einen Teppich fertig gestellt. Dieser wunderschöne Teppich gibt uns die realistische Hoffnung, dass die Kinder zukünftig ein Handwerk erlernen und sich selbständig machen können, um sich und ihre Familien selbst finanzieren zu können.

 

 

 

 

 

Mit dem Geld von KUFA wurde in Kabul eine neue Küche eingerichtet. Dies ist wichtig für die Hygiene und auch für die Sicherheit der Kinder.

 

 

 

 

Ausserdem wurde mit dem Bau von 10 Toiletten und Duschen begonnen. 

 

 

 

 

Zur Vorbereitung auf die Halbjahres-Prüfung in der staatlichen Schule wurde den Kindern von den Kollegen unserer Partnerorganisation ASCRCO Nachhilfe- und Förderunterricht angeboten.
Ein Junge namens Shabir wurde den Kindern als Vorbild vorgestellt. Er war nicht nur der Klassenbeste, sondern zudem der beste Schüler seiner Schule.

 

 

 

 

Nach den Attentaten in Garhar, bei denen Hindus und Sikh getötet worden sind, haben sich die Kinder und Jugendlichen versammelt und ihr Beileid gegenüber den Hindus und Sikhs in unserem Projekt ausgedrückt. Besonders Sikhs und Hindus werden in Afghanistan immer wieder angefeindet und diskriminiert. Vor diesem Hintergrund bekräftigten auch die Lehrer unseres Projekts gegenüber diesen Familien ihren Willen zu Zusammenhalt und Solidarität.

 

 

 

Am Abend haben die Kinder und ihre Erziehungsberechtigten mit unseren Mitarbeitern gespeist. Anschließend wurde die monatliche Unterstützung ausgezahlt.