KUFA e.V.
Haynstraße 3
20249 Hamburg


Tel./Fax: 040/484461
Email: info@kufaev.de

Kinder von Muslimen, Hindus und Sikhs zusammenbringen

Angehörige der religiösen Minderheiten Hindu und Sikh werden in Afghanistan seit Jahrhunderten unterdrückt, beraubt und brutal verfolgt, insbesondere in den vergangenen dreißig Jahren. Einer, der sich seit Langem gegen diese faschistoid anmutende Unterdrückung stellt, ist unser ehrenamtlicher Projektleiter in Kabul, Baqi Samandar.

Eine radikale Gruppe von Abgeordneten im afghanischen Parlament will die Rechte dieser Menschen weiter beschneiden und den einzigen Sitz dieser Gruppen im Parlament abschaffen. Herr Samandar hat als politisch motivierter Humanist und Menschenrechtler zusammen mit anderen erfolgreich dafür gekämpft, dass die Sitze im Parlament erhalten bleiben. Angesichts der Einschränkung ihrer Rechte durch die radikalen Islamisten waren viele Afghanen mit Hindu- und Sikh-Hintergrund schon so weit, ihre Heimat zu verlassen und sich als Flüchtlinge an die UNO-Menschenrechtskommission zu wenden.

 

In unserem "Straßenkinder"-Projekt möchten wir nun Kinder der verschiedener Religionen zusammenbringen, was in Afghanistan keine Selbstverständlichkeit ist. Zunächst nahmen wir fünf Hindu- und Sikh-Kinder in die ansonsten moslemisch dominierte Gruppe auf.

 

Das erste Treffen der neuen Kinder mit der Gruppe war ein seltener und bewegender Moment, sowohl für die Hindu- als auch die moslemischen Kinder und deren Begleiterinnen und Begleiter. Bei diesem Treffen fand auch die Auszahlung der Hilfsgelder an die Familien für Dezember statt. Herr Samandar hielt eine kurze Ansprache, anschließend stellten sich die Kinder selbst einzeln vor (siehe Bilder unten).

 

Wir hoffen, für dieses Projekt bald weitere Patenschaften vermitteln zu können, so dass wir weitere Kinder aufnehmen können. Wir würden uns freuen, wenn auch andere Hilfsorganisationen den Weg der interreligiösen Verständigung gehen würden. Die Kinder lernen so schon früh, dass es keinen Grund gibt, andere wegen ihrer kulturellen Herkunft zu mißachten.

 

Video: Baqi Samandar diskutierte auf einem unabhängigen afghanischen Fernsehsender mit der Parlamentarierin Nasifa Zaikie, die für die Beschneidung der Rechte von Hindus und Sikhs eintritt.

Hier klicken, um zum Video zu gelangen (in dari).

 

 

 

 

Eine rührende Szene: Herr Samandar hält eine Ansprache

 

 

Die Kinder stellen sich vor...

 

 

 

 

...und die Geldverteilung beginnt diesmal bei den Kindern der Hindus und Sikhs

 

 

 

 

 

 

 

Kinder von Hindus und Sikhs beim gemeinsamen Essen mit muslimischen Kindern - eine großartige und seltene Szene