KUFA e.V.
Haynstraße 3
20249 Hamburg


Tel./Fax: 040/484461
Email: info@kufaev.de

Frohe und Friedliche Weihnachten

Zu Weihnachten scheint das Urbedürfnis aller Menschen nach Frieden, Harmonie und Gerechtigkeit trotz allen Kommerztrubels verstärkt hervor. Ihre Hilfe, Kindern den Weg zu Bildung und der freien Entfaltung ihrer Persönlichkeit zu verhelfen, zieht Kreise wie ein Stein, den man ins Wasser wirft, und trägt dazu bei, die Welt ein klein wenig besser zu machen.

In diesem Sinne setzt sich KUFA e.V. seit 37 Jahren für die Ärmsten der Armen des afghanischen Volkes, welches seit über vierzig Jahren unter brutalem, vernichtendem Krieg und Besatzung leidet, auf sozialer, schulischer und medizinischer Ebene mit dem Schwerpunkt Bildung und Ausbildung ein.

Seit 2002 nimmt sich KUFA e.V. der von Gewalt und Unterdrückung am stärksten Betroffenen, den Kindern und Frauen, zunächst mit dem Aufbau eines Frauen- und Waisenhauses und der Förderung einer Mädchenschule in Kabul an.

Unser Projekt „Förderung von Straßenkindern und Familien in Kabul“, welches wir 2008 ins Leben gerufen haben, hat sich mit Hilfe unserer Partnerorganisationen „SOS-Kinderdörfer-Weltweit“ und dem österreichischen Verein „Gutes Tun“ wunderbar entwickelt. Unser weitläufiges Zentrum bietet inzwischen hundert Kindern, die wir von der Straße genommen und eingeschult haben, einen Zufluchtsort, an welchem sie in Geborgenheit Kind sein dürfen, Nachhilfe in allen Fächern erhalten, Computer-, Elektrizitäts-, Textil-, Selbstverteidigungs- und Tischlerkurse besuchen, sowie eigenes Gemüse anbauen können. Gleichberechtigung der Geschlechter, Religions- und Stammeszugehörigkeiten sowie die internationalen Kinder- und Menschenrechte werden praktisch erfahren und bei den monatlichen Treffen aller Kinder zusammen mit ihren Angehörigen in unserer Einrichtung thematisiert.

„Ich habe mich verändert und dadurch hat sich mein Umfeld auch verändert.“ bemerkten „unsere“ Jugendlichen in Kabul erstaunt. – So kann mit Ihrer Hilfe der Kreislauf von Elend, mangelnder Bildung, die zu weiterem Elend führt, unterbrochen werden.

Bitte helfen Sie mit, dass wir unser Projekt stabil halten und nach und nach erweitern können, denn es gibt unzählige Straßenkinder, die ums nackte Überleben kämpfen und Ihre Hilfe brauchen.

Wir wünschen Ihnen eine besinnliche Adventszeit und frohe Weihnachten.

Mit herzlichen, lieben Grüßen
Ihr Rahman Nadjafi