KUFA e.V.
Haynstraße 3
20249 Hamburg


Tel./Fax: 040/484461
Email: info@kufaev.de

Farhad Darya unterstützt Frauen und Waisenkinder in Afghanistan

Farhad Darya ist Schirmherr der KUFA-Projekte in Afghanistan und einer der beliebtesten Musiker des Landes. Seit Jahren setzt er sich für die notleidenden Kinder und Frauen seines Heimatlandes ein. Auf seiner diesjährigen Europatornee rief er zu Spenden für KUFA e.V. auf.

Darya hat die Gabe, mit seiner Musik die ganze Nation zu einigen. Seine Kompositionen sind inspiriert von den Volksweisen aller Stämme Afghanistans. In ihren Sprachen Paschtu, Dari, Usbeki, Tadschiki, Belutschi und Paschai singt er seine Lieder. Inzwischen sind die Klänge seiner Lieder über die Grenzen Afghanistans hinaus in der ganzen Welt zu hören. Man braucht nicht unbedingt die Sprache zu verstehen, um von seiner Musik in der Seele berührt zu sein.

Farhad Darya ist ein großherziger Mensch, und so kommen auch seine Lieder von tiefstem Herzen. Wenn er auf der Bühne sein Publikum begrüßt, legt er seine Hand auf sein Herz, sagt laut und klar "Salam" , wiederholt dies mit tiefer Innerlichkeit und sagt dann : "Ich begrüße euch von ganzem Herzen!".

Ganz besonders schlägt sein Herz für die nichtshabenden und vom Schicksal hart getroffenen Waisen- und Straßenkinder seiner Heimat. Deswegen möchte er sich, soweit es ihm möglich ist, für diese Kinder einsetzen. Auf seiner diesjährigen Tournee durch Europa lernte er durch seinen Agenten Herrn Haroon Karga, Chef der Konzertdirektion Taal und langjähriges Fördermitglied unseres Komitees, KUFA e.V. kennen. Die Konzeption und die Arbeitsweise des Frauen- und Waisenhauses von KUFA e.V. in Kabul entsprach seiner eigenen Vorstellung von Hilfeleistung und er beschloss, unsere Arbeit ideell und finanziell zu Unterstützen. Nachdem er sein Lied "Mutter" gesungen hatte, bat er sein Publikum um eine Spende für die Frauen und Kinder in Afghanistan. Es wurden knapp 7200 € gesammelt. Damit sind die Unterhaltskosten für das Frauen- und Waisenhaus in Kabul fast für ein Vierteljahr gesichert.

 

Farhad Darya mit seinem Team und KUFA-Gründer Rahman Nadjafi 2005

 

Wir danken Herrn Darya und seinem Team. Die Begegnung mit ihm wird sicher noch für sehr viele Kinder und Frauen segensreich sein. Ein weiterer Dank geht an unser Gründungsfördermitglied Herrn Karsten Jahnke und seine Mitarbeiter. Auch danken wir herzlich unserem Fördermitglied Herrn Haroon Karga und wünschen eine weitere gute Zusammenarbeit im Interesse der alleinstehenden Frauen und Waisenkinder in Afghanistan.

 

Wenn man mit seinem Herzen schaut 

von Farhad Darya

Es war ein kalter Wintertag im Jahre 2001. Mein Sohn Hejran war zur dieser Zeit fünf Jahre alt. An diesem Tag versuchte ich alles, aber er wollte einfach nicht essen. Alle meine Kunststücke, um ihn zum Essen zu bewegen, scheiterten. Letztendlich, aus lauter Verzweiflung sagte ich ihm mit zitternder Stimme: "Hejranak, weißt du eigentlich, dass hunderttausende Kinder im deinem Alter in Afghanistan in diesem Augenblick weder ein Dach über dem Kopf haben noch Essen oder Vater oder Mutter, die ihnen Essen machen?"

Für einen Augenblick entstand eine erdrückende Stille. Mein Sohn, der ruhig vor sich hin mit seinem Löffel spielte, hob seinen Kopf, schaute mich mit seinen unschuldigen und kindlichen Augen an und fragte mich mit einer Stimme, die auf mich erfrischend wirkte: "Babaa Darya, warum gibst du ihnen dann kein Essen?"

Er hatte keine Ahnung, wie sehr er mein Leben mit dieser kindlichen Frage veränderte. Von diesem Moment bis heute habe ich die unschuldige Stimme meines Sohnes Hejran im Kopf. Ich habe mir vorgenommen, die armen und sündlosen Kriegskinder wie meinen Sohn Hejran in mein Herz zu schließen und zu unterstützen. Mit meiner Welttournee ‚I am Cold' im Winter 2001 habe ich die Hilfsaktion für die Kinder in Afghanistan angefangen. Seitdem bin ich mit jedem Atemzug und jedem Schritt willig, zu helfen, wo und wann ich nur kann.

Während meiner Konzerte im Jahr 2005 in Europa wurde ich glücklicherweise mit KUFA e.V, einer der größten und zuverlässigsten humanitären Organisationen und Kinderhilfsorganisationen, bekannt gemacht. Sie haben mich während meiner ganzen Europatour begleitet, und KUFA kam sowohl finanzielle Unterstützung als auch Geistigkeit zu. Als ich mir die Bilder der bedürftigen afghanischen Kinder anschaute, die KUFA in Afghanistan unter seine Fittiche genommen hat, habe ich mir fest vorgenommen, dass ich KUFA mit ganzem Herzen unterstützen werde.

Wenn man mit seinem Herzen schaut, sind alle Waisenkinder wie die eigenen.

Farhad Darya
13. Dezember 2005

 

 

 

 

Farhad Darya in Frankfurt 2005 
 

Farhad Darya in Hamburg 2005 

 

Farhad Darya in San Francisco 2005